Die Droge "Guinefort" in der Schwangerschaft: Indikationen, Nebenwirkungen

Fast alle Frauen mindestens einmal, aber an solch unangenehme Erscheinungen wie Soor. Es ist nicht gefährlich, verursacht aber eine ganz schwere Beschwerden. Soor der spezifische Charakter, vor allem, wenn wir reden über eine Pilz-Infektion Auswirkungen auf die Genitalien.

Der Inhalt des Artikels

Ein wenig über Soor

@place_image

Die Krankheit ist eine Pilzinfektion hervorgerufen durch die opportunistischen Erregern der Gattung Candida.

Es manifestiert sich in form eines vaginal-Ausfluss, einen unangenehmen Geruch und käsige Konsistenz, sowie starker Juckreiz im Bereich der äußeren Genitalien. Verursacht Reizung, in diesem Bereich röter ist, können Sie erleben, Schwellungen und Schmerzen. Jedoch, die Entstehung von unangenehmen Gefühlen ist nicht die meisten ernsten Zustand.

Noch viel schlimmer mit der Behandlung von Soor ist ziemlich schwierig, Sie wieder loszuwerden.

Für die Behandlung dieser Krankheit entwickelt eine Reihe von Medikamenten, darunter "Guinefort" ist eine effektive antimykotische agent.

"Guinefort" während der Schwangerschaft

Fast alle Frauen vor der Krankheit, die bestätigen, dass es unangenehm ist in der Natur und beeinflusst wesentlich die Qualität des Lebens. Und während der Schwangerschaft, wenn der Körper beginnt zu arbeiten, anders kann Auswirkungen auf ein Kind Durchtritt durch den Geburtskanal bekommt er infiziert und führte zu einem Neugeborenen Auftritt, Entzündung der Mundschleimhaut, Pilzinfektion der Mundhöhle.

@place_image

Eine Hefe-Infektion bei Frauen in der Medizin genannt wird, vaginaler candidiasis. Der name der Krankheit wurde vom agent provocateur-Infektion, ein Pilz der Gattung Candida. Wie bekommen Sie infiziert? Diese Pilze sind opportunistische Organismen, das heißt, Sie sind immer präsent, in den menschlichen Körper. Normal ist Ihre Zahl leicht, und Sie werden nicht geschädigt werden. Die Pilze können vorhanden sein, nicht nur im Genitaltrakt, sondern auch in den Mund, auf der Oberfläche der Haut und im Magen-Darm-Trakt. Bis konfrontiert mit dieser Krankheit, er kann nie vermuten, dass die Anwesenheit von Pilzen.

Kann ich mit "Guinefort" während der Schwangerschaft

Bei der Erstellung dieses Medikament hat unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit, Bequemlichkeit und Komfort bei der Verwendung. Daher wird das tool erfüllt alle Bedürfnisse der Kranken Frau. Vaginal-Creme "Guinefort" — einzigartige Produkte: die Teilchen der emulsion enthält den aktiven Wirkstoff (butoconazole), nur kleben Sie auf die vaginale Schleimhaut und umhüllen Sie, die Schaffung einer speziellen Folie. Nach der Abscheidung der emulsion auf die Wände des genitaltraktes des Wirkstoffs beginnt, zerstören die Zellen des Pilzes. Dieser Prozess geht kontinuierlich für mehrere Tage (4-5).

@place_image

Creme "Guinefort"die für eine Schwangerschaft, sehr komfortabel, wie es Eigenschaften hat, die sich aus der vagina, im Gegensatz zu den Kerzen, wodurch Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus kann es angewendet werden, zu jeder beliebigen Zeit.

Die Droge schnell lindert Juckreiz und die von Ihnen verursacht brennen auf den ersten Tag der Nutzung. Der gesamte Verlauf der Behandlung ist in der Regel 7 Tage.

Für eine Woche können Sie vollständig loszuwerden, der Soor.

Vaginal-Creme verschrieben, die von Gynäkologen an schwangere Frauen für die Behandlung von lokalen candidiasis, die lokalisiert in die vagina. Es ist erwähnenswert, dass die Stoffe enthalten, die in der Zusammensetzung der emulsion, Creme, ist praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, so dass die Gefahr von Einfluss auf den Fötus ist minimal.

Kerzen "Guinefort" in der Schwangerschaft verwendet

In einigen Fällen ist zugeordnet zu einer anderen form von Drogen – Kerzen. Sie, wie Sahne, sind nicht empfohlen für die überempfindlich auf die Komponenten, insbesondere butoconazole.

@place_image

In der Zeit der Schwangerschaft ist es möglich, das Werkzeug nur für den Zweck der Beobachtung Gynäkologen. Außerdem, die geschätzten möglichen Risiken und Folgen der antimykotischen Therapie auf den Fötus. Dies gilt auch für das stillen.

Wie verwenden Sie Kerzen: Medikament verabreicht in form von intravaginale.

Sie müssen es nur einmal am Tag, Einführung in die Inhalte des Applikators tief in die Scheide. In einem candle enthält 5 g butoconazole.

"Guinefort" wie andere Medikamente, kann Nebenwirkungen verursachen:

  • Schmerzen im Unterbauch, ähnlich einem Krampf;
  • Schwellung;
  • Schmerzen;
  • Juckreiz;

Brennendes Gefühl in der Scheide.

Besondere Hinweise während der Behandlung der Krankheit

Wenn nach einer Behandlung mit Antimykotika-Therapie die klinischen Symptome bestehen, müssen Sie re-mikrobiologische Untersuchung zur Identifizierung der wichtigsten Erreger von Soor und machen eine genaue Diagnose.

@place_image

Im Falle von Nebenwirkungen, die Behandlung komplett aufgehoben.

Es sollte angemerkt werden, dass in der Zubereitung enthält Mineralöl, die dazu neigt, zu beschädigen Gummi-Produkte (Kondome, Diaphragma vnutrivlagalischnye), so müssen Sie dies berücksichtigen beim Geschlechtsverkehr.

Frauen, Planung einer Schwangerschaft beraten werden, um einer gründlichen Untersuchung und Heilung aller vorhandenen Krankheiten.

Auch mit schleppenden Pathologie es ist ein Risiko, dessen Wiederbelebung in der Zeit der Schwangerschaft, da in dieser Zeit gibt es eine signifikante Reduktion der Immunabwehr des Körpers. Besonders Häufig verschiedene Krankheiten auftreten, in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

Dies ist, weil der Körper absichtlich senkt, das Immunsystem für die normale Befestigung einer befruchteten Eizelle, sonst gilt er als ausländischer agent.

Das erste trimester der Schwangerschaft ist das sehr wichtig, denn zu dieser Zeit bildete sich alle Organe und Systeme des ungeborenen Kindes, daher ist es besser, zu vermeiden Einnahme von Medikamenten im ersten trimester.